Umbauwagen 4yg(e) - das Vorbild

Zu Beginn der 50er Jahre bestand der Wagenpark der DB vorwiegend aus zwei-, drei- und vierachsigen Reichsbahnwagen. Erneuerung und Ausbau waren mangels ausreichender Rohstoffe und Kapazitäten noch nicht realisierbar. Deshalb wurde der Bestand von rund 20.000 Wagen zunächst mit den zur Verfügung stehenden Mitteln modernisiert: das Ergebnis waren die so genannten Umbauwagen. Ab 1957 wurden die 2. Klasse Wagen B4yg in Dienst gestellt, die Wagen mit 1. und 2. Klasse folgten ein Jahr später als AB4yg. Die ersten Wagen erhielten noch Schwanenhals-Drehgestelle, später wurde die Bauart Minden-Deutz verwendet. Die letzten 4yg wurden erst in den 90er Jahren ausgemustert. Das "e" kennzeichnet übrigens die Ausführung mit elektrischer Heizung.

Umbauwagen 4yge - die Modelle

Wir bringen alle drei Varianten der Umbauwagen:
AB4yge: Wagen mit erster und zweiter Klasse, Minden-Deutz Drehgestelle
B4yge: Wagen zweiter Klasse, Schwanenhals-Drehgestelle
BD4yge: Wagen zweiter Klasse mit Gepäckabteil, Schwanenhals-Drehgestelle

Zusätzlich zu den Lenz-typischen Ausstattungsmerkmalen besitzen die Umbauwagen:

  • konstante Innenbeleuchtung, im Digitalbetrieb schaltbar

Lenz-Kupplung Kurzkupplung NEM NEM Schacht Lenz Kinemagnetik Schraubkupplung Federpuffer Schraubkupplung Stromabnahme D/A Konstantlicht Schlusslicht Inneneinrichtung Schlusslicht DB Epoche 3 432

Umbauwagen AB4yge 1./2. Klasse
Lieferstatus: werks. ausverkauft Betr. Nr. 34 235 Ffm: Art. Nr. 41210-01

Umbauwagen B4yge 2. Klasse
Lieferstatus: werks. ausverkauft Betr. Nr. 75 398 Ffm: Art. Nr. 41220-02

Umbauwagen BPw4yge 2. Klasse mit Gepäckabteil
Lieferstatus: werks. ausverkauft Betr. Nr. 98 016 Ffm: Art. Nr. 41230-01

Seitenanfang