BR 89 - das Vorbild

1882 wurde die erste preußische T3 von Henschel geliefert. Der kleine Dreikuppler war eine der ersten Loks, die nach den als „Normalien“ bezeichneten Normen für den Bau von Schienenfahrzeugen entwickelt wurde. Von den über 1.300 gebauten T3 wurden 1925 rund 500 Exemplare von der Deutschen Reichsbahn als Baureihe 89.70–75 übernommen.

BR 89 - das Modell

Auch dieses Lokmodell besticht durch die reichhaltige Ausstattung und - wie alle Lenz Loks - durch die originalgetreue detaillierte Darstellung. Zusätzlich zur Serienausstattung:

  • Decoder mit USP und Energiespeicher sowie zahlreichen Funktionen und Sound bereits integriert
  • Originalsound
  • Dampferzeuger

Auch bei der BR 89 kommt die neue Drehzahlregelung zum Einsatz, die wir schon für die BR 50 entwickelt haben: Die Drehzahl des Motors wird durch einen auf der Motorachse montierten Winkel-Magnetsensor ermittelt. Dadurch entfällt die „Austastlücke“ in der Digitalspannung zur EMK-Messung. Das Ergebnis ist eine völlig geräuschlose Regelung

BR 89 aktuell (27.01.2017)

Der kleine Dreifachkuppler wird in zwei Epoche 3 Varianten erhältlich sein: als DB-Version und, natürlich mit allen typischen Änderungen, als DR-Modell.

Tenderlok BR 89 DB, Epoche 3
Muster Betriebsnummer folgt: Art. Nr. 40289-01

Fernbed. Kupplung Federpuffer Schraubkupplung Konstantlicht Lichtwechsel Sound ABC USP RailCom D/A DB Epoche 3

Tenderlok BR 89 DR, Epoche 3
Muster Betriebsnummer folgt: Art. Nr. 40290-01

Fernbed. Kupplung Federpuffer Schraubkupplung Konstantlicht Lichtwechsel Sound ABC USP RailCom D/A DR Epoche 3