Bitte wählen Sie aus dem Menü oben den gewünschten FAQ-Themenbereich aus.

Wie lang dürfen XpressNet Leitungen sein?

Sie können XpressNet Kabel in beliebiger Länge, auch mit Abzweigen, verlegen, so dass Sie an jeder beliebigen Stelle Ihrer Modellbahn eine Anschlußmöglichkeit für Handregler schaffen können.

Sollten Sie aber viele XpressNet Geräte, wie zum Beispiel Handregler, Interface und LW150 einsetzen, könnte die Stromaufnahme der Geräte zu hoch für die LZV 100 sein. Dies passiert gerne mal bei großen Modulanlagen oder Fahrtreffen. Hier sollten Sie unseren XpressNet-Repeater ( Art.-Nr.: 80150 ) einsetzen. Dieser verbessert nicht nur die Stromversorgung Ihrer XpressNet Geräte, sondern es wird auch aktiv das XpressNet Signal aufbereitet.

 

 

 

Welche Kabel werden für die Verlegung des XpressNet benötigt?

Für die Verdrahtung des XpressNet bieten sich verschiedene Möglichkeiten. 

Zum Einen können Sie für das XpressNet herkömmliche Kabel einsetzen, verlegen Sie hier einen Querschnitt von 0,25mm². Verdrillen Sie die Leitungen L,M sowie A,B paarweise miteinander. Gut geeignet ist z.B. Klingeldraht. Dieser ist paarweise verdrillt erhältlich.

Alternativ verwenden Sie die bei Lenz Elektronik erhältlichen fertigen XpressNet – Kabel sowie die Anschlußplatte LA152 verwenden. Vorteil hiervon ist, dass der Aufbau durch die Verwendung von Steckverbindungen besonders einfach ist, Sie müssen nicht löten.

Was ist das XpressNet?

XpressNet ist ein leistungsfähiges Netzwerk, welches für die Kommunikation zwischen Eingabegeräten (z.B. Handregler) und der Zentrale des Digital plus Systems zustänig ist.

Der besondere Vorteil des XpressNet besteht in der Möglichkeit, Geräte während des Betriebs an das Netzwerk abzuziehen und an einer anderen Stelle wieder anzustecken. Der Betrieb auf der Modellbahn geht weiter, die Handregler zeigen nach dem Anstecken an des XpressNet sofort die letzte benutzte Lokadresse wieder im Display an.


Seitenanfang